Ev. Kirche - Bansin

  • Öffnungszeiten:

    Sommer: Mo. - Fr. 10.00 - 15.00 Uhr

    Winter/Wochenende: auf Anfrage

  • Ort:
    Bansin
  • PLZ:
    17429
  • Kontakt:
    038378-22035

Die Kirche von Bansin ist die zweitjüngste Inselkirche auf Usedom und gehört zum Ostseebad Heringsdorf. Sie wurde 1938/39 erbaut. Schnitzwerke des Pastors A. Neumann aus den 80er Jahren geben der Kirche eine besondere Note.

Die Kirche von Bansin ist nach der katholischen Kirche in Heringsdorf die zweitJüngste Inselkirche auf Usedom und auch sie gehört zum Ostseebad  Heringsdorf. 

Sie wurde  1938/39 erbaut. Es handelt sich um einen Saalbau mit einem seitlich angestellten hohen, weiß geschlämmten Glockenturm, der etwas versteckt im Wald am Rand des Seebades liegt.

Der Innenraum ist flachgedeckt. Die Ausstattung besteht aus einem einfachen Altartisch, einer fußlose Kanzel, sowie Glasfenstern von 1938 die die  Evangelistensymbole, Luther und die Kreuzigung darstellen.

Schnitzwerke des Pastors A. Neumann aus den 1980er Jahren zieren die Kirche sowie die anheimelnde Winterkirche mit einem  Holz-Triptychon zum Credo. Ferner ist  unter den Schnitzwerken das  Meditationskreuz hervorzuheben, das am 12.04.1981 geweiht wurde und nun über dem Altar an der Südwand der Kirche hängt.

Die Orgel stammt aus der Werkstatt von W. Sauer, Frankfurt Oder.

An der Landstraße Ahlbecker Chaussee befindet sich der große Friedhof von Bansin, dort steht ein Glockenstuhl mit einer undatierten Bronzeglocke. Dort befindet sich auch eine große Kriegsgräberstätte des Zweiten Weltkriegs und auch eine Trauerhalle.

Ansicht: Außenansicht
M.Poley,St.Nikolai,Wismar
© Offene Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern.